Projekt: die 16 höchsten Gipfel

…Deutschlands.

Ja, genau, richtig gelesen. Was macht man, wenn man gerade Wandern und Berge für sich entdeckt hat, aber die Reisefreiheit eingeschränkt ist? Man sucht sich Herausforderungen vor der Haustür.

In einer Phase, in der ich mich sowieso gerade viel mit deutschen Wäldern auseinandergesetzt habe und mir Ziele in meiner direkten Umgebung gesucht habe, bin ich bei Recherchen nach neuen Ideen über die 16-summits-challenge gestolpert und war sofort angefixt. Was für eine nette Möglichkeit ecken in der Heimat zu entdecken, die man sonst nicht unbedingt gesehen hätte.
Jedes unserer 16 Länder, die die Bundesrepublik Deutschland, bilden, hat einen höchsten Punkt, genauer gesagt einen Ort, der die höchste natürliche Erhebung ist. So ist die Definition eines Berges. Es gibt nämlich auch einige Müllkippen die höher sind. Traurig genug. In einen Positiven Licht möchte ich unseren Müllverbrauch aber nicht darstellen, daher sind die höchsten Gipfel immer natürliche Berge.
Es gilt also erstmal eine Liste zu erstellen um dort die Gipfelbesteigungen abhaken zu können.

nein, dass ist kein offizieller Gipfel Deutschlands. Aber das Gipfelgefühl wird so schön deutlich.

Die Ziele und Höhenmeter könnten nicht unterschiedlicher sein, so liegt die niedrigste höchste Erhebung sogar am nächsten an meinem Wohnort: das Land Bremen bringt es auf ganze 32Meter. Ich freue mich schon auf diesen Spaziergang. Die Bayrische Zugspitze mit 2963 hat es dagegen in sich. Diese habe ich zwar schonmal besucht-inklusive Gipfelkreuz. Allerdings gilt der Aufstieg mit der Gondel nicht. Klar ist also, ich werde alle 16 Berge zu Fuß vom jeweils naheliegendsten Ort (der nicht unbedingt auf Meeresspiegelhöhe liegen muss) erklimmen.
Und ich habe mir vorgenommen bei der Gelegenheit auch ein bisschen was über das jeweilige Bundesland zu lernen. Und wenn es nur das lesen des Wikipedia-Artikels ist.
Es ist also an der Zeit unsere Heimat ein bisschen besser kennenzulernen und auch einfach mal jeder der 16 Länder, die zu Deutschland gehören, zu besuchen, denn ich bin sicher, noch nicht alle jemals betreten zu haben.
Da wir in einer Zeit leben, in der Pläne schmieden Blödsinn ist, gibt es keinen zeitlichen Zielhorizont und keine Reihenfolge. Es kommt so wie es kommen soll. Jeder Gipfel wird einen eigenen Artikel hier in diesem Blog bekommen und auf dieser Liste mit Datum aktualisiert. Als ich die Liste begann, hatte ich bereits 2 Länder geschafft und in das Jahr 2021 starte ich mit bereits 4 von 16 Gipfeln.

NrLandGipfelGipfelhöheerklommen
1BayernZugspitze2963 m22.04.2019
2Baden-WürtembergFeldberg1493 m
3SachsenFichtelberg1214 m27.12.2019
4Sachsen-AnhaltBrocken1141 m08.06.2018
5ThüringenGroßer Beerberg982 m
6NiedersachsenWurmberg971 m16.12.2020
7HessenWasserkuppe950 m
8Nordrhein-WestfalenLangenberg843 m
9Rheinland-PfalzErbeskopf816 m
10SaarlandDollberg695 m
11BrandenburgHeidehöhe / Kutschenberg201 m26.12.2020
12Mecklenburg-VorpommernHelpter Berg179 m
13Schleswig-HolsteinBungsberg168 m
14HamburgHasselbrack116 m02.01.2021
15BerlinGroßer Müggelberg114 m
16BremenFriedehorstpark32 m
Stand 07.01.2021

Welche Wanderungen ich für die einzelnen Touren geplant habe kannst du in meiner Komoot-Collection sehen

Meine Geschichten zu den Touren findest du als Link hinter den jeweiligen Gipfeln in der Tabelle.

2 Kommentare bei „Projekt: die 16 höchsten Gipfel“

  1. Ich weiss nicht ob die Erklimmung des Helpter Berg in MV sich so erfuellend anfuehlt haha.Ist echt keine Aussicht.
    Vielleicht nimmst du lieber den Berg auf Ruegen (Zicker Berg), der ist hoeher und hat eine bessere Aussicht.

    1. Danke für den Tipp, liebe Jule. Auf die Aussicht kommts nicht an, das Gebiet um die Helpter Berge wirkt unberührt und sehenswert. Den Zicker Berg auf Rügen setze ich einfach noch zusätzlich auf die Liste 😉

Schreibe einen Kommentar